Rejoice e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

1/1994

Presse

Jugendchor Rejoice unterwegs zur Einheit

Große Erfolge beim Katholikentag in Dresden

Der erste gesamtdeutsche Katholikentag in den neuen Bundesländern wurde für die Jugendlichen von Rejoice zu einem unvergeßlichen Erlebnis. Was sich beim letzten Katholikentag vor zwei Jahren in Karlsruhe bereits abzeichnete, bestätigte sich in vollen Zügen. Wer ist sich denn heutzutage noch bewußt, wie lebendig Kirche denn sein kann. Einmal aus dem sturen eingefahrenen Trott ausbrechen und Gott so zu preisen, wie es die Gefühlslage gerade zuläßt. Einfach nur auf die Stimme des Herzens hören und dem Singen, Klatschen und Tanzen freien Raum geben. Dem Jugendchor Rejoice gelang es, mit seiner Musik die Ketten zu sprengen und den Lobpreis lebendig zu gestalten.

Nachdem am Mittwochabend die Stadt und auch das Katholikentagsgelände erkundschaftet wurden, begann am Donnerstag die Auftrittsserie von Rejoice mit einem 1½-stündigen Konzertprogramm auf der Bühne 3 der Kirchenmeile. Dem Jugendchor gelang es, das Laufpublikum an sich zu binden und so vielen Personen ein Stück der Freude mitzugeben, die die Jugendlichen aus Rödermark mit Ihrer Musik verbreiteten. Noch am selben Tag fand neben der Unterkunft der Rödermärker die größte Veranstaltung von Rejoice statt. Der Zugang zur Sporthalle der 101. Mittelschule in Dresden, in der das Konzert stattfand, mußte noch vor Beginn der Veranstaltung wegen Überfüllung der Halle gesperrt werden. Vor über 400 Zuhörern entwickelte sich das Konzert mit zunehmender Dauer zum lebendigen Lobpreisfest. Selbst die hohen Temperaturen in der Halle konnten das Tanzen und Klatschen nicht beeinträchtigen. Spätestens nach dem Gospel „Oh happy day“ saß keiner mehr auf seinem Platz. Lieder wie „Meistermaler“ oder „Put your hand in the hand“ peitschten den Lobpreis immer höher. Der Funke der Begeisterung sprang ständig zwischen Chor und Publikum hin und her. Die Veranstaltung erreichte ihren Höhepunkt mit dem Lied „I will follow him“ aus dem Film „Sister Act“, das von den Frauen des Jugendchores eindrucksvoll dargebracht wurde.

Das Erlebnis und die Begeisterung dieses Konzertes beflügelte den Jugendchor Rejoice bei seinen weiteren Auftritten während des Katholikentags. Am Freitag fand wieder ein Konzert auf der Kirchenmeile statt (diesmal auf Bühne 4), welches jedoch dreimal mit einer Diskussionsrunde über den Religionsunterricht in den Schulen Ostdeutschlands unterbrochen wurde.

Der letzte Auftritt in Dresden fand am Samstagnachmittag in der Markuskirche in Dresden statt. Trotz der weiten Entfernung zur Innenstadt fanden sich sehr viele Zuhörer in der ev.-luth. Kirche ein. Da dieses Konzert zeitlich auf eine Stunde begrenzt war, folgte ein Lied dem anderen ohne lange Pausen. Ein Lobpreis-Feuerwerk wurde entfacht. Wieder hielt es das Publikum nicht mehr auf den Plätzen. Einige tanzten sogar im Mittelgang. Ein Zeichen dafür, daß es Rejoice wieder gelungen war, sein Ziel zu erreichen. Gott ehren und preisen und gleichzeitig andere Menschen erfreuen.

Der 92. Katholikentag in Dresden endete am Sonntagmorgen mit dem Abschlußgottesdienst auf dem Theaterplatz. Der Mainzer Bischof Dr. Karl Lehmann zelebrierte diese Messe vor mehreren tausend Christen. Anschließend starteten die Jugendlichen zu ihrer 6-stündigen Heimfahrt.

Nun liegt es an den Mitgliedern des Jugendchor Rejoice, die Erlebnisse und Eindrücke des Katholikentags mit in ihre Gemeinschaft zu nehmen und darauf aufzubauen. Das Handeln und Streben sollte immer im Sinne des Lobpreises stehen. Getreu dem Motto „I will follow him“.

sts


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü