Rejoice e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

1/2011

Presse

"Rejoice: 12 points!"

Gelungene Generalprobe für den Kirchentag in Dresden

Urberach (chz) - Wäre der ökumenische Chor Rejoice am Samstagabend in Düsseldorf aufgetreten, hätte er vielleicht öfter die Höchstpunktzahl von "12 points" bekommen als der deutsche Beitrag von Lena Meyer-Landrut.
Rejoice und Band präsentierten am Samstag im KSV-Heim eine gelungene Generalprobe für ihre Auftritte beim 33. evangelischen Kirchentag in Dresden.
In gut zwei Wochen startet der Chor zum Kirchentag, wo er wie schon so oft mehrere Konzerte geben wird. Vor 17 Jahren waren viele der rund 25 Sängerinnen und Sänger unter Leitung von Gaby Schrenk schon einmal in Dresden, damals beim Katholikentag. Jetzt reisen sie mit ihrer Band und unter der musikalischen Leitung von Felix Thoma und Dirigent Peter Krausch.
Was sie am Samstag unter dem Motto "Lasst uns singen zum Lobe unsres Herrn" schwungvoll zum Besten gaben, war breit gefächert. Von wenigen ruhigen Titeln reichte die Palette bis zu ungemein schwungvollen Gospelsongs, die in ihrer stimmlichen Kraft fast das Haus erbeben ließen. Leise, zärtliche Lieder wechselten mit rhythmusbetonten Ohrwürmern, die zum Mitklatschen einluden. Steffi Müller, Helmut Weckesser und allen voran Diana Schlapp mit ihrer unbeschreiblichen Lebenslust in Stimme und Darbietung sangen die Solostimmen.
In der Band spielten neben Felix Thoma (Keyboard) noch Sebastian Dreiling (ebenfalls Keyboard), Sebastian Baumann (Bass), Martin Deltow (Gitarre) und Markus Laubvogel am Schlagzeug. Sie alle sind bei Rhythm & Blues und teilweise in der Band "Groove Agents" zuhause - was das Tempo und die Fetzigkeit von Rejoice noch betont. Doch auch A-cappella-Lieder gab's wieder zu hören. Bei "We Pray" überzeugte der Chor allein durch seine Stimme. So heiß es auf der Bühne auch war: Ohne Zugaben kamen Chor und Band nicht davon. Für ihre Reise nach Dresden sind sie gut gerüstet.

Offenbach Post Nr. 113 vom 16.05.2011


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü