Rejoice e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

Wie alles begann

Wir über uns

Ein kurzes Portrait

Dem Wunsch von Gaby Rösler, einen Jugendchor gründen zu wollen, ist es zu verdanken, daß im September 1987 die erste Probe des Taizé-Chors in Urberach stattfand. Die Gesänge aus Taizé, welche man am Dekanatsscholatag 1987 in Urberach erstmals hörte, waren zunächst Hauptbestandteil des Repertoires.


Aus dem Taizé-Chor wurde nach zwei Jahren der Jugendchor Rejoice. Rejoice kommt aus der englischen Sprache und bedeutet freuen bzw. sich erfreuen. Dies wurde später auch in der Vereinssatzung als Ziel verankert („Gott loben und preisen und gleichzeitig andere Menschen erfreuen“). In den Folgejahren erweiterte sich das Repertoire des Chores um Stücke der klassischen Literatur aber auch um moderne christliche Chormusik sowie um Gospels und Spirituals.



Zusammen mit der Band, die ein fester Bestandteil von Rejoice ist, feierten die Jugendlichen und junggebliebenen Erwachsenen ihre größten Erfolge bei vielen Konzerten und auf zahlreichen Katholikentagen. Doch auch bei Gottesdiensten und Konzerten ohne Band wußte Rejoice zu gefallen. Im November 1994 übernahm Peter Krausch die musikalische Leitung des Chores.



Ab diesem Zeitpunkt rückten die Gesänge aus Taizé mehr und mehr in den Hintergrund. Verstärkt kamen bei Auftritten von Rejoice neben Gospels und Spirituals Stücke der christlichen Rock- und Popmusik aber auch ruhige und besinnliche Balladen zu Gehör. Des weiteren wurden mehrere Konzertprojekte wie z. B. „Begegnungen“ und „Felsenfest“ einstudiert und aufgeführt. Das letzte große Ereignis war die Teilnahme am 94. Katholikentag im Juni 2000 in Hamburg.



Rejoice pflegt seit mehreren Jahren Kontakte zum lettischen Mädchenchor Tonika aus Riga und zu dem Euphonion Singers Project aus Holland. Um jedoch diese Kontakte aufrecht erhalten und weiter engagiert an sich und der Qualität des Dargebrachten arbeiten zu können, benötigt Rejoice immer wieder neue Sängerinnen und Sänger. Besonders in den Reihen der männlichen Stimmen klaffen manchmal große Lücken.



Untermenü


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü